Ich bin ein wenig genervt #wirsindmehr

Ich bin genervt von denen, die nach dem Konzert, sich darüber beklagen, dass Popmusik nicht die Welt verändert und die Leute ja sonst nie von der Couch hochkommen und man selbst bei der nächsten Nazidemo wieder alleine steht, ohne die 65.000.
Ja, ich verstehe euch. Ich habe auch lange gezweifelt. Aber gerade ist nicht die Zeit sich gegenseitig vorzurechnen wer nun der/ die beste Antifaschist *in ist.
Wenn nur eine Person gestern mehr Mut bekommen hat, mehr zu machen und sich stärker zu engagieren, dann ist schon viel getan.
Und nein, nicht jeder Mensch, geht auf Demonstrationen. Es gibt auch andere Wege sich für die Demokratie einzusetzen in der täglichen Arbeit. Weiterlesen „Ich bin ein wenig genervt #wirsindmehr“

Advertisements

Leben im Shitstorm

 

Ich möchte Danke sagen. All jenen, die mich wie so oft unterstützen und mir Mut zu sprechen. Ohne euch, ohne eure Worte, wäre vieles nicht auszuhalten.

In den letzten 2 Tagen fegte mal wieder ein Shitstorm über mich hinweg. Ausgelöst von AfD und PEGIDA, die ich als „faschistisch“ bezeichnet hatte. Weiterlesen „Leben im Shitstorm“

Verfassungsschutz und AfD

Die sächsische AfD Aussteigerin Franziska Schreiber hat nicht nur ein Buch geschrieben über ihren Rückzug aus der AfD, sondern auch die Behauptung aufgestellt, dass der Chef des Verfassungsschutzes Maaßen, die damalige AfD Vorsitzende Petry beraten hätte, was sie tun müsste damit die Partei nicht vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Dazu hat Schreiber inzwischen auch eine eidesstattliche Versicherung abgegeben.

Nun der Verfassungsschutz, notorisch rechts blind und links blöd, zeigt sich damit als dienstleistungsorientierte Servicezentrale. Weiterlesen „Verfassungsschutz und AfD“

Über die Debatte #Özil

Ja, die Diskussion um den Nationalspieler Özil kann man führen aber diese Diskussion zeigt vor allen Dingen eins, die Spaltung der Gesellschaft lässt sich nicht mehr durch Fußball verdecken.

Es gibt an dieser Stelle keine richtige Seite und es überrascht, wer und in welcher Tonalität sich dazu äußert. Es zeigt, dass der Fußball immer schon politisch war und in Zeiten der Krise die Brüche offen zu Tage treten, die sonst durch den Erfolg gekittet werden. Weiterlesen „Über die Debatte #Özil“

Nachdenken über Wohnraum

Immer mehr Menschen in den urbanen Großräumen sind von Mietsteigerungen betroffen. Immer mehr bezahlbarer Wohnraum fehlt.

Nachrichten, die irgendwie sachlich klingen, schwer vorstellbar was es bedeutet. So wunderbar abstrakt, dass das einzelne Leben, der einzelne Mensch, das einzelne Schicksal dahinter verschwindet. Weiterlesen „Nachdenken über Wohnraum“

Abscheulichkeiten im Fall Sophia.

Eigentlich möchte man darüber keine Worte verlieren aber es nicht zu ertragen.
Ein Mensch ist vermutlich gestorben. Es gibt einen Tatverdächtigen. Der Rest ist weitgehend unbekannt. Weiterlesen „Abscheulichkeiten im Fall Sophia.“

Sexismus

 
Am Wochenende fand im Erzgebirge eine Demonstration von sogenannten Lebensschützern statt. Man muss von sog. Lebensschützern schreiben, da es sich im Kern um christliche Fundamentalisten handelt die antifeministische, homophobe Stimmungsmache betreiben.
Erreicht wird dabei eine Schnittmenge von AfD und CDU Mitgliedern, bis PEGIDA Anhängern und Fundamentalisten, die darüber entscheiden wollen wie Frauen sich zu verhalten haben.
 
Es verwundert daher nicht, dass bei den 500 Teilnehmern ältere, weiße Männer dominieren, während auf der Gegenseite vor allen Dingen junge Frauen ein selbstbestimmtes Leben fordern.
 
Der Zustand der Debatten im Land Sachsen lässt sich auch daran ablesen, dass der Landesbischof der evangelischen Kirche ein autorisiertes Grußwort zum Auftritt der Fundamentalisten beisteuert.
 
Was auch nicht fehlt, ist dass bei der Fußball WM immer dann wenn eine Frau die Spiele kommentiert ein Shitstorm durch das Netz rast. Warum? Weil es eine Frau ist.
 
Und unter denen die im Erzgebirge demonstrierten oder die sich über Frauen als Fußballkommentatoren aufregen, wird man wenig überraschend einen großen Anteil derer vermuten dürfen, die die Rechte der Frauen vor der angeblichen Islamisierung oder Geflüchteten schützen wollen.
 
Es offenbart ein Bild der Frau, die in dieser Gesellschaft nicht als gleichwertig angesehen wird, die immer noch vor allen Dingen von Männern gegegenüber anderen Männern geschützt werden muss und deren Rolle nach wie vor primär der Reproduktion dient.
 
An dieser Stelle wird man sich besorgt über den Stand der Aufklärung äußern müssen und darüber wie anmaßend es eigentlich ist, dass ausgerechnet wir anderen Kulturen erzählen, dass diese nicht aufgeklärt sein.
 
Sexismus, Antifeminismus, Homophie sind Themen, die uns alle angehen. Gerade jetzt, gerade in Zeiten der rechten Diskursverschiebung wird es darauf ankommen den gesellschaftlichen Rollback entgegenzutreten und für Gleichberechtigung und gegen Sexismus zu kämpfen.
 
Und jede/r einzelne trägt mit seinem/ ihren Verhalten dazu bei.
 
In welcher Gesellschaft willst du leben?