„Querdenker in Leipzig“, 07.11.- eine Antwort.

Am 07.11. wollen die sogenannten Querdenker in Leipzig demonstrieren. Laden zur Großdemo.
Mehrere Personen haben mich angeschrieben und gefragt, warum ich dagegen „mobilisiere“, obwohl man doch in einigen Punkten gemeinsame Ziele hat.

Deswegen hier meine Antwort:

Sehr geehrter Herr/ Frau …. ,

vielen Dank für ihre Mail. Auch ich habe durchaus kritische Fragen zu den Einschränkungen, weswegen ich auch dagegen geklagt habe.
Meine Kritik ist im Einzelfall geblieben. Allerdings maße ich mir nicht an, der bessere Arzt zu sein. Es ist auch nicht solidarisch, nur weil man der Meinung ist, dass man es besser weiß, Menschen in Gefahr zu bringen. Wie groß die Gefahr ist, ob es vielleicht wirklich eine Fehleinschätzung ist, wissen wir am Ende.

Ich hab auf mehreren von euren Demos zugehört. Da wird davon geraunt, dass die „Pandemie“ dazu diene, einen Krieg vorzubereiten, dass es alles eine Umverteilung von unten nach oben sei um den Mittelstand zu zerstören. Willfährig hören die Menschen euren „Autoritäten“ zu, nicken beflissentlich und fühlen sich „unterjocht“.

Die notwendige kritische Auseinandersetzung verkommt so zu einem Theater, wird genau dadurch ins Lächerliche gezogen. Und Menschen hören euch zu und glauben, das was ihr sagt und verbreiten lasst.
Schamlos wird um Spenden geworben, von denen am Ende einige wenige profitieren um dieses Theater weiterführen zu können.

Für den 07.11. rufen in eurem Gefolge inzwischen organisierte Rechtsextremisten und die NPD auf. Alles von euch toleriert, da man ja nicht rechts oder links sei. Ihr verkennt, dass die Demos schon lange Anlaufpunkt für die extreme Rechte geworden sind, für Verschwörungsmythen, Reichsbürger und antisemtische Codizees verbreitet werden. Ihr toleriert, dass Anhänger von „Qannon“ bei euch mitlaufen. Menschen, die ernsthaft behaupten, dass „globale Eliten“ heimlich Kinder foltern um das „Blut zu trinken“.
Sicher die Mehrheit bei euch, sieht das anders. Aber damit „das Böse “ triumphiert reicht es aus, wenn am Ende zuviele Schweigen.

Ihr verkennt, dass in einer Demokratie alles gesagt werden kann. Aber es nicht allein deswegen demokratisch ist. Die Demokratie hat einen Rahmen, bestimmt durch das Grundgesetz, abgeleitet aus den Menschenrechten. In eurem Gefolge laufen Menschen, nutzen die Demos als Bühne, um genau das in Abrede zu stellen.

Ja, wir müssen über Solidarität reden, über Kontroll- und Überwachungswahn und über eine gerechtere Gesellschaft. Dies dringender als je zuvor. Aber ich werden nicht mit Menschen, die insgeheim die Gleichheit der Menschen in Abrede stellen, die Antisemitismus verbreiten, die Ängste schüren zusammelaufen nur weil wir in einigen Punkten eine ähnliche Sichtweise haben.

Querdenken hat etwas mit Denken zu tun. Der eigenen Selbstermächtigung, um aus eigenen Eindrücken, Vorstellungen und Erinnerungen eine Erkenntnis zu formen. Grundlage dafür ist die eigene Kritikfähigkeit, das kritische Hinterfragen von Quellen, die kritische Auseinandersetzung mit Gesagten. Viel davon vermisse ich bei den sog. Querdenkern. Wie kann man meinen, dass der Konsum von YoutubeVideos und Telegrammkanälen Wissen schafft?

Aus genannten Gründen kann es keine Gemeinsamkeit geben.

Mit freundlichen Grüßen

Autor: juergenkasek

Lebe lieber ungewöhnlich. Rechtsanwalt, Politiker, Aktivist, Umweltschützer, Blogger, Sportler

4 Kommentare zu „„Querdenker in Leipzig“, 07.11.- eine Antwort.“

  1. Wer sich von der Politik diesmal wieder spalten lässt, der hat nichts begriffen. Alle – alle! – müssen gegen die menschenfeindliche Politik der amtierenden Regierung aufstehen. Wenn also die NPD gegen den amtierenden Corona-Wahnsinn demonstriert, dann begrüße ich das ausdrücklich. Es ist also dann auch nicht falsch, nur weil es von der NPD kommt. Es bleibt richtig!

    Gefällt mir

    1. Damit machen Sie sich mit Menschenfeinden gemein. Das richtige Argument wird nicht deswegen falsch, weil es vom falschen kommt. Auf der anderen Seite ist es ein logischer Widerspruch mit Menschenfeinden gegen vorgebliche Menschenfeindlichkeit protestieren zu wollen.

      Gefällt mir

    2. Nonsense!

      Gibt es denn überhaupt einen einzigen Beweis, dass die (verfassungsschutzgeführte) NPD daran teilnehmen wird???
      Das System nennt Alle, die nicht auf ihrer Linie sind, „rechts“. Das können auch normake Bürger sein.

      Gefällt mir

  2. Sehr dogmatisch, Herr Kasek.

    Logik? Ein Beispiel für diese Logik: Wer Vegetarier ist, macht sich mit Menschenfeinden gemein, denn Hitler war Vegetarier. Wer einen Schäferhund hat….
    Man muss mit gar niemandem zusammen protestieren. Man hängt sich, ganz pragmatisch, ein Schild um, auf dem steht für oder gegen was man demonstriert, (quer)denken reicht nämlich nicht. Und wenn jemand, den man nicht kennt, plötzlich eine Reichsflagge rausholt, juckt mich das nicht, ich habe mein Schild und werde mich nicht vertreiben lassen. Und wenn in genau dem Moment die Presse ein Foto macht, kann man auf meinem Schild lesen wofür oder wogegen ich bin. Und fragen kann man mich auch. Und ja, Kontaktbeschränkungen bzw. -verbote sind menschenfeindlich, kann man bei der UN nachlesen. Aber: Lesen reicht auch nicht.

    Viele Grüße

    alpenblume

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: