Der Tag nach Halle

Der Tag danach – Halle

Heute, einen Tag nach Halle, nachdem der Täter gefasst und die Hintergründe klarer sind, muss man sich äußern.

Ein Täter, der 2 Menschen erschossen hat. 2 Menschen erschossen, deren Pech es war zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein. Das Andenken und Mitleid gilt den Betroffenen, gilt den Familien und denen die der Täter töten wollte.

Der Täter, der seine Tat filmte und live ins Internet streamte, sich dabei auf den Voyeurismus der Massen verlassend, wollte Juden töten. Er konnte es nicht, da die Tür der Synagoge standhielt und weil er es nicht konnte, tötete er wahllos die nächstbeste Person, die er sah und fuhr dann aus welchen Gründen auch immer zu einem Dönerladen um wieder zu töten.

Es ist die Logik des Terrors, Angst zu verbreiten, wahllos zu töten. Und die Logik des Terrors findet Helfer in unserer aufmerksamkeitsheischenden Gesellschaft, die sofort mutmaßt, Falschmeldungen verbreitet, Bilder verteilt und den Täter immer wieder nennt.

So abscheulich wie die Tat, ist die sensationslüsterne Meute, die das Handwerk des Terrors unterstützt.
Redet nicht über den Täter, redet über die Opfer, verteilt nicht seine Bilder.

Worüber wir reden müssen ist, wie es dazu kommen konnte.

Nein, das ganze ist kein „Alarmsignal“, dass ganze ist die Folge einer Entwicklung, die wir seit Jahren beobachten und vor der seit Jahren gewarnt wird.

Wenn es normal wird Hass zu verbreiten, Religionen pauschal anzugreifen und auszugrenzen, wenn es normal wird Menschen als „versifft“ zu bezeichnen und zu entmenschlichen, wenn es normal wird von „Volksschädlingen“ und „Volksverrätern“ zu sprechen, wenn all dies normal ist, dann ist die Folge, dass auf die brandschatzenden Worte, irgendwann Taten folgen.

Der NSU hätte ein Warnsignal sein können.
Die Gruppe Freital hätte ein Warnsignal sein müssen.
Die Oldschool Society hätte ein Warnsignal sein müssen.
Das Geschehen in Chemnitz hätte ein Warnsignal sein müssen.
Die Ermordung des Politikers Walther Lübcke war kein Warnsignal mehr, es war die Folge.
Der versuchte Angriff auf eine Synagoge und die Ermordung zweier Menschen war kein Warnsignal mehr, es war die Folge.

Und schuld tragen nicht nur die, die Hass verbreiten, die Bilder verbreiten, sich an Spekulationen beteiligen, die Menschen ausgrenzen sondern auch die, die angesichts dessen immer noch schweigen.

Steht auf und sagt NEIN!

 

Heute Abend 17 Uhr findet eine Mahnwache der Deutsch Israelischen Gesellschaft in Leipzig auf dem Richard- Wagner Platz statt.

Autor: juergenkasek

Lebe lieber ungewöhnlich. Rechtsanwalt, Politiker, Aktivist, Umweltschützer, Blogger, Sportler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: