Hilfe, mein Kindergarten ist linksgrün versifft.

Vorsichtshalber, man soll ja alle Auffälligkeiten melden, zeige ich einen ungewöhnlichen Vorgang an.
Im Rahmen eines Elternabends wurden wir über die konzeptionelle Ausrichtung des Kindergartens unterrichtet.
Ich bin restlos schockiert.


Morgens reden die Kinder mit den Erzieher*innen und klären gemeinsam was die Kinder an dem Tag machen möchten. Dabei sollen die Kinder ihre eigene Meinung vertreten und lernen anderen Meinungen und Menschen zuzuhören und zu respektieren. Entscheidungen werden dann nach dem Mehrheitsprinzip getroffen. Findet sich keine Mehrheit versucht man eine gemeinsame Lösung zu finden. So wurde etwa aus einem unschuldigen Sportfest ein Sport- und Badefest. Ich bin schockiert.
Kinder, die bereits im frühen Alter schon mit Respekt, Toleranz und Meinungsfreiheit und am allerschlimmsten auch noch mit Demokratie indoktriniert werden. Das ist doch alles linksgrün versifft und ganz schlimmer Gesinnungsterror.
Wo sollen wir denn da hinkommen, wenn das Schule macht?
Leider führt, dass schon zu Konsequenzen. Meine Tochter, gerade 4, vertritt bereits seit einiger Zeit eine eigene Meinung, fängt an mich zu kritisieren und an abgesprochene Verabredungen zu erinnern. Die natürliche Autorität von mir als Vater, stellt sie immer öfter in Frage, propagiert die Revolution indem sie Mitbestimmung einfordert.
Wo soll das nur enden? Sodom und Gomorrha!
Und wenn das in der Schule weitergeht? Sollen dann etwa selbstständig denkende Individuen auf die Menschheit losgelassen werden? Menschen, denen Respekt und Toleranz wirklich etwas bedeutet? Unfassbar.
Gut, beim derzeitigen Zustand des Schulsystems muss ich das vorläufig nicht befürchten. Aber trotzdem alles ganz schlimm.

gez.

ein besorgter Vater, dessen Tochter zunehmend revolutionäre Züge trägt.
PS: Dieser Text kann Spuren von Satire enthalten. Tatsächlich bin ich sehr dankbar einen solchen Kindergarten gefunden zu haben. Allerdings meinte ein Elternteil im Elternabend tatsächlich, dass ja Mitbestimmung ganz gut und schön sei aber die Kinder doch verzogen würden, weil irgendwann das böse erwachen käme.

Autor: juergenkasek

Lebe lieber ungewöhnlich. Rechtsanwalt, Politiker, Aktivist, Umweltschützer, Blogger, Sportler

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: