Wie Hetze funktioniert

Am Sonnabend habe ich eine Demonstration in Zwickau unterstützt. Diese Demonstration, schreibt auch die Polizei war friedlich. Am Rande der Demonstration kam es in der Kreisigstraße zu einem Böllerwurf bei dem mehrere Polizeikräfte ein Knalltrauma erlitten.

Die Polizei notierte in ihrer Pressemitteilung:

„Am Rande des Versammlungsgeschehens kam es im Bereich der Kreisigstraße zu einem Böllerwurf. Durch diesen wurden mehrere Einsatzkräfte verletzt“

Der anwesende Reporter der freien Presse notiert:

„16.19 Uhr: Der Zug der antifaschistischen Demo hält am Eingang zur Kreisigstraße an, wo sich ein Geschäft für rechte Szenekleidung befindet. Es erschallen Sprechchöre „Refugees are welcome here“. Während Reden gehalten werden, explodiert ein Knaller auf der Kreisigstraße, vermutlich um die Demonstranten zu provozieren. Möglicherweise wurde er aus einem der Häuser geworfen. „

Ein Twitteraccount hatte dazu notiert:

„Böllerwurf auf Antifademo aus Richtung Naziladen.“

Daraus wird beim innenpolitischen Sprecher der AfD Fraktion:

„6 Verletzte Polizisten am Rande von Antifa Demo unter Führung von Ex- Grünen Chef Jürgen Kasek“

Dazu schreibt Wippel, dass er eine geschlossene Distanzierung der Grünen erwarte. Dieser Post, der das Geschehen ins Gegenteil verkehrt und aus Opfern Täter macht wird mehr als 140 mal geteilt.

Die Botschaft ist klar: die Grünen sind Teil der Antifa, die gezielt Gewalt einsetzen.

Das dies mit dem tatsächlichen Geschehen nichts zu tun hat, spielt keine Rolle, denn Feindbilder müssen gepflegt werden.

Bei der Spaltung der Gesellschaft ist nichts wirkungsvoller als Feindbilder zu haben. In Abgrenzung zu den Anderen lässt sich die eigene Geschlossenheit am schnellsten und am wirkungsvollsten herstellen. Man diskutiert nicht über Lösungen sondern darüber wogegen man ist.

Es handelt sich dabei um den Markenkern der AfD, die keine Lösungen wohl aber Schuldige/ Feindbilder anzubieten hat. In Sachsen sind das in dieser Reihenfolge: die Ausländer, die Grünen, die Systemparteien, die Wölfe (richtig gelesen).

Eine Richtigstellung wird es dazu nicht geben. Um einen anderen Menschen zu schaden, reicht es im Regelfall aus Vermutungen zirkulieren zu lassen und Gerüchte zu streuen, die an einem bestimmten Punkt zu wirkmächtigen Erzählungen werden.

Später vorkommenene Klarstellung erreichen selten die Reichweite der ersten Meldung/ des Skandals. So wurde auch bereits in Chemnitz/ Köthen gearbeitet. Fakten überdrehen, überzeichnen, Meldungen erfinden und dann die Richtigstellung untergehen lassen.

Seid nicht dumm, fallt nicht auf diese plumbe Propaganda rein.

Autor: juergenkasek

Lebe lieber ungewöhnlich. Rechtsanwalt, Politiker, Aktivist, Umweltschützer, Blogger, Sportler

Ein Gedanke zu „Wie Hetze funktioniert“

  1. Was mir auffällt ist, dass mehrmals von „antifaschistischer Demonstration“ die Rede ist. Dem Wortsinn nach ist die Bezeichnung ja nicht verkehrt, aber der Begriff ist verbrannt, er wird mit gewaltbereite linksextremistische Aktion gleichgesetzt und entsprechend negativ besetzt. Vielleicht solltet ihr, die Verantwortlichen, versuchen die Verwendung dieses Begriffs zu verhindern (zumindest dort wo dies einigermaßen aussichtsreich erscheint). Die Einschätzung der „freiepresse“ fällt mir dahingehend schwer, ich muss sie aber auch nicht einordnen.
    Eure Demo war jedenfalls eine gegen Faschisten aber nicht „Antifa“ sondern einfach nur gegen Faschisten auch wenn sie sich nicht so sehen und pro Demokratie und Menschenrechte.

    Mein Respekt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: