Mythos Wolf und der Unsinn der GroKo

Der Wolf ist ein oft falsch verstandenes und häufig mystifziertes Tier. In vielerlei Märchen und Geschichten verbrämt, haftet ihm ein zweifelhafter Ruf an.
Auch die aktuelle Diskussionen rund um den Wolf sind vor allen Dingen geprägt von falschen Annahmen. Die Angst dominiert wo Wissen fehlt.

Wölfe sind Prädatoren, Rudeltiere, intelligent wie sensibel. Daher wurden auch Wolfsmanagementpläne aufgestellt um zu überlegen wie wir damit umgehen, dass der Wolf zurück ist. Bevor ein Wolf entommen wird, eine euphemistische Umschreibung für den Abschuss, soll der Wolf erst verbrämt (abgeschreckt) werden.

Wölfe machen den Jägern Konkurrenz, weswegen viele Jagdverbände eine allgemeine Jagderlaubnis fordern. Und Wölfe jagen Huftiere wie zum Beispiel Schafe, die auf schlecht gesicherten Weiden ein einfaches Futterangebot darstellen. Aufgrund dessen auch die Forderung Wölfe zu bejagen statt in den Herdenschutz zu investieren.

Ist in der überprägten Kulturlandschaft kein Platz mehr für den Wolf?

Die GroKo, sicherlich nicht das größte Problem, hat sich jedenfalls darauf geeinigt, dass Wölfe „entnommen“ werden können. Eine Dummheit.

Und noch an einer anderen Stelle zeigt sich, dass die Diskussion um WIldtiere geprägt ist von Unwissen.

Auch die Populationen von Neozoen wie Waschbären oder heimischen Tieren wie Wildschweinen lassen sich durch eine Bejagung nicht dauerhaft senken. Tiere suchen sich ökologische Nischen. Wo es ausreichend Futter und Plätze gibt passen sich Tiere an. Die Bejagung, in einigen Fällen notwendig, kann daher Probleme nur äußerst kurzfristig lösen.
Aber die Forderung ist populär und klingt einfacher als die Auseinandersetzung mit dem komplexen Thema ökologische Nische.

Wir sollten den Wolf schützen und überlegen wie wir die Natur schützen können und ein Wald nicht als beliebigen Park begreifen.

Es ist einfach zum heulen.

PS: Übrigens ist auch Leipzig Wolf Erwartungsgebiet. Schon jetzt gilt: Keine Panik. Wölfe sind keine Gefahr.

Autor: juergenkasek

Lebe lieber ungewöhnlich. Rechtsanwalt, Politiker, Aktivist, Umweltschützer, Blogger, Sportler

Ein Gedanke zu „Mythos Wolf und der Unsinn der GroKo“

  1. Die Jagdlobby ist eine einflussreiche „Gesellschaft“. Zusammen mit der Landwirtschaftslobby haben sie großen Einfluss auf politische Entscheidungen. „alternativ-Förster“ Peter Wohlleben hat hierzu die sehr interessanten Zusammenhänge in mehreren seiner Bücher erläutert. Dem Wolf wird’s leider nicht helfen. Politiker sind unbelehrbar…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: